Schlafmasken

Schlafmasken

Besonders wenn es im Sommer lange hell draußen ist, ist eine Schlafmaske ein guter Freund. Sie schirmt nämlich unsere Augen vor einfallendem Licht ab. Unser Hirn kann dann besser verstehen dass es Nacht ist.

Wir Menschen sind evolutionsbedingt tagaktiv und müssen nachts schlafen um uns zu erholen. Wenn es dunkel ist produziert unser Gehirn das Schlafhormon Melatonin damit wir gut ein- und durchschlafen. Dunkle Schlafbedingungen sorgen auch dafür, dass wir tiefer schlafen. Des Weiteren sollen Schlafmasken bewirken, dass unsere REM-Schlafphasen länger werden.

Wir schlafen umso besser je dunkler unser Zimmer ist und es ist ziemlich aufwändig unser Zimmer komplett abzudunkeln. Von daher ist es sinnvoll unsere Augen gleich direkt mit einer Schlafmaske vor schlafstörendem Licht zu schützen.

Ein großer Vorteil von Schlafmasken ist, dass man sie überallhin mitnehmen kann. Wenn wir auf längeren Reisen schlafen müssen, ist eine Maske optimal. Wer kennt es nicht, man sitzt im Zug und möchte schlafen, aber ständig flackert das Licht vor unseren Augenliedern, was uns Ewigkeiten vom erholsamen Schlaf abhält.

Eine Schlafmaske ist also ein gutes Mittel gegen Schlaflosigkeit und Einschlafstörungen.

Es gibt sogar Schlafmasken mit Kühlelementen die gegen Kopfschmerzen helfen sollen. Außerdem hilft uns die Dunkelheit besser zu entspannen.

Finde die richtige Schlafmaske

Wenn du dir jetzt deine neue Schlafmaske aussuchst, solltest du auf folgendes achten:

  • achte auf ein hochwertiges, hautverträgliches Material der Maske. Das ist wichtig, da du die Maske die ganze Nacht trägst und schlechte Materialien zu Hautirritationen führen können.
  • Die Schlafmaske muss groß genug sein jegliches Licht von deinen Augen abzuschirmen.
  • Die Schlafmaske darf deine Nase nicht verdecken, damit du gut atmen kannst.
  • Man muss die Maske gut reinigen können.
eingeschlafen | durchgeschlafen | ausgeschlafen
Rechtliches